Es gibt Tage, da fehlt einem gerade die morgendliche Motivation sich zurecht zu machen. Es scheint nicht so entscheidend zu sein, ob ich im Homeoffice oder bei der Kinderbetreuung Make Up aufgelegt habe oder etwas gescheites angezogen habe. Dann geht man morgens einfach darüber hinweg, macht sich seinen Kaffee und beginnt den Tag.

Mir geht es allerdings so, dass wenn sich Tage dieser Art aneinander reihen, ich spätestens am dritten Tag schlechte Laune habe. Ich hab schlechte Laune, weil ich morgens vorm Schrank stehe und schon wieder den gleichen Pulli raus hole. Ich langweile mich. Sogar der Blick in den Spiegel ist nicht sonderlich aufbauend. Denn auch hier fehlt mir die Farbe und der Ausdruck den ich mit ein bisschen Make Up habe.

Beauty Tipps

Ich mache mich morgens gern zurecht. Ich habe eine Art Routine, die ich jeden Morgen (außer Sonntags) abspule und die mir gut tut. Gut tut, weil sie mir ein bisschen Farbe ins Gesicht zaubert. Gut tut, weil ich mich während Routinen auch in unsicheren Zeiten in eine gewohnte Stimmung versetzen kann. Gut tut, weil ich es mag mich zu gestalten. Es nährt ein Stück weit das Innere, wenn man sich ein paar Minuten mit der Gestaltung der eigenen Person beschäftigt. Ich meine nicht mit diesem Druck etwas darstellen zu wollen. Einfach nur aus dem Aspekt heraus, sich etwas Gutes zu tun.

An diesen „langweiligen“ Tagen hilft mir nur eins. Ich ziehe mich schick an (viel schicker als man es für einen Tag mit den Kids machen sollte) und trage mein Make Up auf. Es ist ein ziemlich natürliches und dezentes Make Up, aber es hilft. Es macht etwas mit mir, wenn ich mir die Zeit für diese Routine morgens nehme. Es sind nur 5 Minuten, aber es sind fünf Minuten in denen ich mich um nichts als um mich und meinen Ausdruck kümmere. Keine Sorgen, keine Überlegungen, nur ein bisschen Make Up und ein schöner Pulli. Ich zeige dir jetzt mal, was ich morgens mache und wie. Vielleicht inspiriert es dich. Denn du wirst sehen, dass es sehr wenig ist und super schnell geht.

Meine Pflege ist morgens super schnell gemacht. Ich wasche mein Gesicht nur mit Wasser und trage dann einen Toner mit einem Tropfen Gesichts Öl auf oder machmal ein Serum. Das nutze ich als Untergrund unter mein Make Up. Die richtige Pflegeroutine mache ich immer Abends, da habe ich mehr Zeit. (wenn du mehr darüber erfahren willst, komm zum Online Workshop „Morning Glow“ dazu)

Tages Make Up

Leichtes Make Up

Danach liebe ich die CC Cream von Mádara. Das ist ein leichtes Make Up, das sich super easy mit den Händen auftragen lässt. Es gibt das bisher in zwei Tönen hell und dunkel. Aktuell nehme ich das dunklere. Der Ton passt sich aber mega gut an, sodass auch der hellere noch gut bei mir gehen würde.

Concealer

Ich brauch immer etwas um  meine Augenringe abzudecken. Denn egal wieviel ich schlafe oder wie entspannt ich bin, die Ringe unter den Augen lassen sich davon nicht beeindrucken. Manchmal reicht mir der Concealer von Màdara. Der ist sehr flüssig und cremig und hat eine leichte Deckkraft. Und wenn ich etwas deckenderes brauche, dann nehme ich gern den Concealer von Nuj, der ist cremiger und nicht so flüssig.

Klar, danach etwas Puder über alles geben, damit es auch hält. Denn Puder nimmt nicht nur den Glanz, es macht dein Make Up haltbarer.

Augenbrauen

Ich besitze quasi nur halbe Augenbrauen, der Rest ist so hell, dass man ihn nicht sieht. Ich bin aber absolut kein Freund von Microblading. Also zeichne ich sie immer mal wieder nach. Das machst du entweder mit einem Stift oder mit einer Brow Pomade. Letzteres ist das was ich benutze, denn die ist schöner und natürlicher aufzutragen, wie ich finde.

Rouge

Danach kommt selbstverständlich ein bisschen Rouge auf die Wangen. Probiere hier auch unbedingt mal ein Creme Rouge. Das ist auch super easy aufzutragen und sieht meist noch ein bisschen frischer aus, weil es durch die Konsistenz schön schimmert.

Augen

Da mache ich echt ganz wenig im Alltag. Meist trage ich einen mittleren Braunton als Lidschatten in der Lidfalte auf. Wenn du Brauntöne benutzt, wird das Make Up immer etwas natürlicher. Wichtig ist, herauszufinden ob dir eher warme oder kalte Brauntöne stehen. Manchmal mache ich auch einen Lidstrich mit einem Kajal, den ich dann leicht verwische. Achtung, wenn du einen schwarzen Kajal unter dem Auge ziehst, schließt das optisch das Auge. Diese Striche müssen immer verblendet werden. Ich finde, das ist viel zu aufwändig für ein Tage Make Up. Am Ende kommt natürlich Wimperntusche auf die Wimpern.

Lippen

Da liiiiiebe ich den Plum Plum Lip Balm von Mádara. Der duftet süßlich und ist mega angenehm auf den Lippen. Für Farbe nehme ich gern die Lippenstifte von Ilia. Glaubt mir, Lippenstift macht mega was her. Eigentlich kann man ihn (ähnlich wie Nagellack) als Accessoires einsetzen. Nach dem Auftragen die Lippen kurz auf ein Kosmetiktuch pressen, abpudern und noch einmal auftragen. Damit hält dir der Lippenstift viel länger.

 

Und damit hast du eigentlich ein super schnelles und natürliches Tages Make Up gezaubert. Klar kann man auch ein bisschen mehr machen. Aber ich dachte ich zeige dir mal ein paar schnelle Steps, die du ganz einfach zuhause selbst machen kannst. Du wirst sehen, das ist ein bisschen wie Zauberei. Schwups fühlst du dich gut.

Und wenn du das alles mal mit Anleitung machen möchtest, noch ein paar Clean oder Organic Beauty Produkte kennen lernen möchtest und meine Hilfe wünscht, dann komm gern zum Online Make Up Workshop am 16 April dazu. Da lernst du dann Step für Step ein richtiges Tages Make Up aufzutragen und zwar mit natürlichen Produkten.

 

Hab eine schöne Zeit und vergiss nicht dich ein bisschen heraus zu putzen.

Liebe Grüße Dunja

Leave a Reply