Kleiderschrank Revolution

Morgens, 6:00 Uhr, ein Blick in deinen Kleiderschrank. Die Laune verschlechtert sich, du gehst erst mal ins Bad. Um 10 Minuten später nochmal vor dem Schrank zu landen und zu sehen, dass es immer noch nicht besser geworden ist.

Klar kennen wir diese Situtationen, in denen wir vor unserem Schrank stehen und bemerken, dass da zwar etwas drin ist, uns aber nichts so wirklich gefällt. Ich möchte dir erklären, woran das liegt und wie du deinen Kleiderschrank revolutionieren und wiederbeleben kannst.

 

Kleiderschrank Revolution Plan

Ich denke es gibt 4 Gründe, warum wir derzeit vor einem so großen Kleidungsproblem stehen.

  1. Unsere Schränke sind zu voll
  2. Es gibt keine Struktur
  3. wir misten zu selten aus
  4. wir haben keinen Überblick über unsere Outfits

 

Wir besitzen im Durchschnitt vier mal so viel Kleidung, wie noch die Generation vor uns. Das ist eine ganze Menge. Unsere Kleiderschränke sind so voll, dass du gar nicht mehr weißt, was sich darin so alles befindet. Bist du manchmal auch überrascht, dass da noch dieses TShrit aufgetaucht ist? Das hattest du schon ganz vergessen. Oder dass an dem Kleid noch immer das Kassenschild hängt, obwohl du es schon seit fast einem Jahr besitzt? Das sind ganz klare Zeichen dafür, dass dein Kleiderschrank viel zu voll ist!

Mein Tipp: Einen Kleiderschrank Detox Tag einlegen und deinen Kleiderschrank mal ganz gründlich ausmisten. 

 

Dabei kannst du gleich eine neue Struktur für deinen Schrank übernehmen. Vielleicht kennst du das: du räumst deinen Kleiderschrank auf und 2 Wochen später sieht er wieder genau so aus, wie zuvor! Mega nervig. Es reicht nicht, dass du die Sachen nach Shirts, Pullover, etc. ordnest. Dann wirst du kurze Zeit später wieder vor dem gleichen Problem stehen. Es geht darum deinem Schrak wirklich eine nachhaltige und geordnete Struktur zu geben, die dazu noch ansprechend aussieht. Denn ein optisch schöner Schrank spornt dich nochmal sehr viel mehr an, das so beizubehalten. Das wichtigste ist, vorher kräftig auszumisten, alles ordnen und farbig sortieren. Ein richtiges Aufbewahrungssystem benutzen und jedem Teil einen festen Platz zuzuzordnen. Wenn es ein extra Fach für Tücher, für Badesachen, für Socken, etc. gibt und du weißt wo die pastellfarbigen Shirts liegen, wo die Schwarzen und die Weißen, dann wird es dir leichter fallen, die Sachen später wieder ganz easy einzuräumen.

Mein Tipp: Jedes Kleidungsstück/ jede Rubrik bekommt einen festen Platz in deinem Schrank. 

 

Wann hast du deinen Kleiderschrank das letzte mal so richtig ausgemistet? Ich rate dir, deinen Schrank zwei mal im Jahr durchzuforsten und auszumisten. Das scheint vielleicht auf den ersten Blick ziemlich häufig, aber ich verspreche dir, dass du jedes mal ein paar Teile zur Seite legst. Und die Sachen nutzen sich ja auch ein wenig ab. Sortiere also auch alle kaputten Teile aus und bringe sie zum Schneider falls notwendig. Wenn du deinen Kleiderschrank gut sortiert hast, dann ist das Ausmisten im Nu erledigt.

Mein Tipp: Regelmäßig ausmisten. Immer dann, wenn die Sommer und Wintergarderobe gewechselt wird. 

 

Auch wenn wir vielleicht noch wissen, welche Hosen oder Blusen wir im Schrank haben, wir wissen selten welche OUTFITS wir besitzen. Das liegt daran, dass wir nicht in Outfits denken. Aber genau das macht es uns morgens so schwer. Und genau das ist der Grund, warum wir so viel kaufen, was dann doch nicht recht zusammen passt. Lerne in Outfits zu denken! Rufe dir immer den gesamten Look in Erinnerung und stelle dir immer mal wieder in einer ruhigen Minute Outfits zusammen. Mach ein Foto und hänge die Bilder am Besten in deinen Schrank! So hast du eine tolle Outfitgalerie, die dich jeden Morgen inspiriert.

Mein Tipp: In Outfits denken! 

 

 

Leave a Reply