Everybodys Darling

Die Frage die man sich bei Businesslooks immer stellen sollte ist folgende:

Sieht man mir an, was ich kann?

Wenn wir ein Unternehmen betreten, einem Vortrag zuhören oder unseren neuen Kundenberater begrüßen passiert bei uns Menschen folgendes: Wir scannen unser Gegenüber ab, vergleichen die Person mit dem was wir kennen und beurteilen sie unseren Werten entsprechend. Du bildest dir sofort eine Meinung darüber, ob die Person kompetent ist, Sicher in dem was sie tut. Ob es sich hier um einen Vorgesetzten handelt, einen Berufseinsteiger, um einen gut oder schlecht qualifizierten Mitarbeiter. Das alles passiert unterbewusst, du kannst es also nicht steuern. Wir nennen das dann Sympathie oder die Ausstrahlung einer Person. 

 

Wenn du zu harmlos aussiehst, wirst du auch für harmlos gehalten

 

In einem meiner Kurse saß eine Frau, die auf den ersten Blick beruflich nicht sonderlich erfolgreich aussah. Es war ein Business Styling Kurs und sie trug einen schwarzen Nadelstreifen Anzug und eine weiße Bluse. Alles war viel zu weit und sie versank in dem Outfit, obwohl sie 1,80 m groß war. 

Auf den ersten Blick hätte ich geschätzt, dass sie gerade begonnen hat, sich mit Erfolg und Karriere zu beschäftigen und irgendwo gelesen hat, dass der schwarze Anzug und weiße Bluse der Must Have Businesslook ist und sie sich diese dann von einer sehr viel fülligeren Freundin ausgeliehen hat.  

In Wirklichkeit war diese Frau eine sehr fähige und erfolgreiche IT Spezialistin. Ihr Problem war folgendes: Eine Beförderung stand an und allein von der Qualifikation wäre sie an der Reihe. Allerdings schaffte sie es nicht, in ihrem Betrieb die nötige Anerkennung und den nötigen Respekt zu bekommen. Mit dem schwarzen Anzug erhoffte sie sich mehr Souveränität und einen professionelleren Eindruck. 

Dieser Anzug war aber so harmlos wie er hätte sein können und machte sie eher noch unscheinbarer, weil er sie versteckte. Sie fiel noch weniger auf, als sie womöglich vorher mit ihren Casual Business Looks aufgefallen wäre. Das Outfit war so harmlos, dass kein Vorgesetzter der Welt vermutet hätte, dass in diesem Anzug ein VollProfi steckt. Außerdem hat dieses Outfit eher zu Irritation bei meiner Kundin geführt, denn sie bemerkte dass sie sich gerade verkleidet und dass dieser Anzug ihr überhaupt kein Selbstvertrauen gibt. 

 

Wir bemerken sehr wohl, ob das Outfit welches wir gerade tragen uns stärkt oder verunsichert. Es ist ganz deutlich spürbar und für alle, die gelernt haben auf ihre innere Stimme zu hörne ist klar, dass da etwas mit dem Outfit nicht stimmt. Für alle anderen (und das ist eher der Großteil) ist da nur dieses subtile Gefühl nicht richtig zu sein. Zu dick, zu dünn, schlechte Proportionen, etc. Dabei geht es hier nur darum, dass du dich in diesen Kleidern nicht wohl fühlst. 

Und dann passiert folgendes: wir gehen auf Nummer sicher! Wir wissen, es gibt Outfits die jeder trägt und in denen mich die anderen okay finden. Aber du bist nunmal nicht hier auf meiner Website gelandet, weil andere dich okay finden sollen! Du willst den Unterschied in deiner Firma machen, du willst genauso kompetent, souverän und qualifiziert wahr genommen werden wie du nun mal bist. Und das schaffst du nicht, in dem du aussiehst wie alle anderen.

Meine Kundin ist auf Nummer sicher gegangen. Hat dabei noch den „Größen Fehler“ gemacht und man konnte ihr nicht im Entferntesten ihr Potential ansehen. Menschen gehen unbewusst davon aus, dass wenn jemand es nicht schafft sich souverän zu kleiden oder gut gepflegt zu sein, diese Person auch nicht souverän ist. Und diesen Unterschied kannst du mit deinem Outfit machen. Du kannst zum einen zeigen, was in dir steckt UND du kannst dich durch das Outfit stärken. Denn manchmal fühlen wir uns gar nicht so souverän wie wir gern wären und dein Outfit wird dich dorthin pushen, auf eine sanfte und unterstützende Art und Weise. 

An diesem Beispiel kannst du sehen, wie schnell wir uns durch unser Outfit begrenzen und verunsichern. Und wie negativ es sein kann, sich zu zurückhaltend und angepasst zu kleiden. 

 

Dazu kommt immer, in welchem beruflichen Umfeld du dich bewegst. Wenn alle in Jenas und Pullover zur Arbeit kommen, dann machst du schon einen Unterschied, wenn du in dunkler Jeans und Blazer auftrittst. Ein schwarzer Anzug würde wahrscheinlich sehr irritieren. Wenn du allerdings in einem konservativen Unternehmen wie eine Bank arbeitest, dann wird der schwarze Anzug überhaupt nicht auffallen und du darfst dir ein bisschen mehr Mühe geben, aufzufallen. 

 

Wenn du einen Unterschied machen möchtest, dann zeig dies auch durch deine Kleidung. Wenn du die Eine sein möchtest, die für diesen Job die beste Option ist, dann unterstütze das durch dein Outfit. Es wird dir vieles leichter machen. 

 

Just be yourself in the best way, Dunja

2 Responses

Leave a Reply